Sie sind nicht angemeldet.

Eos

Schüler

(10)

  • »Eos« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 76

Klarer Vorname: Thomas & Claudia

Wohnort: Mülheim an der Ruhr

Renommeemodifikator: 9

  • Nachricht senden

1

Freitag, 19. Mai 2017, 14:18

Die erste Blüte...

stammt in diesem Jahr von Taratahi Ruby. Sie leuchtet sehr schön. Schon zu einem Teil geöffnet ist die Hapet Goldball. Unmittelbar vor dem Aufgehen sind die Knospen der Hapet Bonfire und der Gwyneth. Bei letzterer bin ich ziemlich nervös, da die Farbe der Knospenspitzen noch wenig orangeähnlich ist. Ich habe sie zwar noch einmal als kleine Knolle von einem anderen Züchter, aber so richtig Lust jetzt noch einen weiteren Versuch zu starten, habe ich eigentlich nicht. Dann sehen wir mal wie es weitergeht.
Grüße
Eos
»Eos« hat folgende Bilder angehängt:
  • Taratahi Ruby 2.JPG
  • Taratahi Ruby.JPG

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Eos« (20. Mai 2017, 12:52)


Matthias

Anfänger

(10)

  • »Matthias« ist männlich

Beiträge: 33

Klarer Vorname: Matthias

Renommeemodifikator: 1

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 21. Mai 2017, 08:47

Wow...sehr frühe Blüte!!


Deine Dahlien sind aber schon weit!
Das war bestimmt eine riesen Arbeit sie so vorzuziehen.
Bleiben alle in den Töpfen? Oder pflanzt du sie noch aus?

Ich habe alle im Freiland gepflanzt.
Die meisten kommen jetzt auch heraus,
aber die weiteste ist gerade mal 20cm hoch :)
Vor 2 Wochen hat es hier auch noch leicht gefroren, da musste ich sie noch abdecken.

Dann nochmal weiterhin viel Erfolg
Und viele neue Blüten
MfG Matthias

Eos

Schüler

(10)

  • »Eos« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 76

Klarer Vorname: Thomas & Claudia

Wohnort: Mülheim an der Ruhr

Renommeemodifikator: 9

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 21. Mai 2017, 14:59

Hallo Matthias,

wir betreiben diesen unfassbaren Aufwand auch nur, da die Dahlien nun mal so enorm lange blühen. Für eine Blume die 1 Monat blüht würde ich auch einiges tun, aber doch nicht diesen wahnwitzigen Aufwand betreiben. Würde man eine Reportage über unsere Anstrengungen im Garten senden, würden die Menschen sich auf die Schenkel klopfen und mit der Hand kreisförmige Bewegungen vor dem Gesicht ausführen. Ein anderer wichtiger Grund besteht darin, daß ich hier im Ruhrgebiet schon so viele völlig verregnete Herbste erlebt habe – auch wenn sich das im letzten Jahrzehnt etwas geändert hat- da könnte man die nasse Blütenpracht, wenn überhaupt nur dann genießen, wenn man die Nase an der Fensterscheibe plattdrückt und anderen Menschen gegenüber fabuliert was man doch für Prachtdahlien im Garten stehen hat, von denen man aber letztendlich nichts hat. Dafür bin ich so glaube ich zu hedonistisch veranlagt. Deswegen ziehe ich die Dahlien ab Anfang März vor, in der Hoffnung, daß ich mich über einen längeren Zeitraum an ihnen im Garten und nicht nur aus der Wohnung heraus erfreuen kann . Und natürlich bin ich mir bewußt, daß sie bei der Sommerhitze unendlich leiden müssen und ihre eigentliche Schönheit erst im Spätsommer und noch mehr im Herbst entfalten. Man muß sich halt entscheiden. Bisher hat allen immer sehr gut geklappt. Der Garten war voll mit bunten Dahlien von Juni bis Oktober. Nur da ich eine wunderbare und verständnisvolle Lebenspartnerin habe, die mir erlaubt ein Zimmer ihrer Wohnung mit Dahlien in Beschlag zu nehmen ist das Vorziehen in diesen Dimensionen (so 100 Töpfe) überhaupt möglich. So 55 Töpfe passen ins Zimmer, und der Rest fristet sein Schattendasein im Schuppen.
In den ersten 3 Jahren war die Lagerung der Töpfe viel unkomplizierter, da die trockenen, warmen Frühlinge es uns erlaubten die Töpfe an vielen Tagen im Freien zu platzieren. Frostgefahr bestand fast nie. Ich hatte schon fast ganz vergessen, was Frost überhaupt ist. Seit diesem Jahr weiß ich es wieder. Häufig standen die Töpfe nur alle 3 Tage draußen. Und wenn ich sehe wie nach 2 Tagen in der Wohnung die Blätter anfangen heller zu werden und sich einzurollen dann leide ich Höllenqualen. Was die in diesem Jahr für Standort- und Temperaturwechsel mitgemacht haben und dennoch für ein tolles Laub entwickelt haben ohne Läuse oder anderes Getier, das würde niemand mir und ich niemand anderem glauben. In einem Anfall von was auch immer habe ich sie vor etwa 5 Wochen morgens um 8:00 Uhr bei 3Grad in den eisigen Ostwind in die gleißend helle Sonne gestellt. So für 6 Stunden. Nachbar sagt vom Balkon aus: ist das nicht ein bisschen kalt für die Blümchen? Thomas sagt: die müssen abgehärtet werden, die Dahlien, die können quasi alles. Habe ich mich sagen hören. Ohne bewußtseinserweiternde Drogen eingenommen zu haben. War schlichtweg ein Anfall von Größenwahn und die Hoffnung auf Photosynthese im Überfluss. Man könnte aber auch von unendlicher Dummheit reden. Ging gerade noch gut. Einige Blätterspitzen sind abgefroren . Ebenso viele Blätter auf Bodenhöhe.
Anekdote zum Frost. Ich pendele ständig von Stadt A im Ruhrgebiet zu Stadt B im Ruhrgebiet. Da ist der Garten. Komme abends nach A zurück von B und der Wetterdienst im Internet zaubert Frost aus dem Hut. Ich ab in den Zug zurück nach B und nachts um 23:00 Uhr mit Taschenlampe im Garten die Töpfe in Schuppen und Wohnung deponiert. Letzte Woche hat sich der Schuppen so aufgeheizt, daß ich die dort befindlichen Töpfe für 3 Tage im tiefdunklen Keller unterbringen mußte. Sieht man ihnen an. Die Spitzen sind krumm. Sie haben verzweifelt nach Licht gesucht. Nach 2 Tagen draußen haben sie sich schon fast wieder umgewöhnt. Unglaublich. Dennoch: der stetige Wechsel der letzten 3 Monate dürfte ihre Widerstandskräfte geschwächt haben und sie anfälliger für Krankheiten werden lassen. Da mache ich mir nichts vor. So viel zum Aufwand.
So 80-85 kommen ins Beet. Der Rest in Kübel, wird verschenkt oder kommt auf meinen Balkon.
Bestimmt 30 ( auch spätblühende ) haben schon Knospen. Die meisten sind zwischen 50 und 80 cm hoch, die Hapet Amethyst schon 95. Alle schreien jetzt: lass uns ins Beet. Und da kommen sie auch hin. Ich wünsche Dir auch viele Blüten und viel Spaß mit Deinen Dahlien.
Grüße Eos (Thomas)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Eos« (21. Mai 2017, 16:22)


Racloure

Anfänger

(10)

Beiträge: 2

Klarer Vorname: Marina Dächer

Renommeemodifikator: 1

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 23. Mai 2017, 12:08

Wow einfach nur wow...
Soviel Herzblut in diese Blumen zu investieren... Ich könnte das nicht.

Eos

Schüler

(10)

  • »Eos« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 76

Klarer Vorname: Thomas & Claudia

Wohnort: Mülheim an der Ruhr

Renommeemodifikator: 9

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 23. Mai 2017, 19:00

Ist doch klar, daß man mit Herzblut bei der Sache ist.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Eos« (23. Mai 2017, 22:42)


Eos

Schüler

(10)

  • »Eos« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 76

Klarer Vorname: Thomas & Claudia

Wohnort: Mülheim an der Ruhr

Renommeemodifikator: 9

  • Nachricht senden

6

Freitag, 26. Mai 2017, 16:31

Auch die erste Blüte der Gwyneth gefällt mir gut.
»Eos« hat folgendes Bild angehängt:
  • Gwyneth.JPG

7

Sonntag, 28. Mai 2017, 19:42

Hallo Ihr Beide,

Mann oh Mann ihr redet schon von den ersten Blüten und ich habe am Wochenende die letzten Knollen in die Erde gebracht.

Viele Grüße aus der Lutherstadt Jörg

Wellensittich

Fortgeschrittener

(10)

Beiträge: 388

Klarer Vorname: Niemand

Renommeemodifikator: 2

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 30. Mai 2017, 23:51

Meine größte Dahlle ist derzeit 7cm groß :D

Beiträge: 150

Klarer Vorname: Sandra

Renommeemodifikator: 2

  • Nachricht senden

9

Freitag, 2. Juni 2017, 18:04

Hallo Eos,

das nenne ich mal "verrückt". Außenstehende können unsere Leidenschaft aber eh nicht nachvollziehen und schütteln nur den Kopf. Die Geschichte mit A und B ist herrlich, zum Glück liegen A und B bei mir nur 200 m Luftlinie auseinander.

Ich wünsche Dir noch ganz viel Spaß mit Deinen Schätzchen.

LG
Sandra

Eos

Schüler

(10)

  • »Eos« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 76

Klarer Vorname: Thomas & Claudia

Wohnort: Mülheim an der Ruhr

Renommeemodifikator: 9

  • Nachricht senden

10

Samstag, 3. Juni 2017, 10:24

Hallo,
da sitze ich nun in Erwartung der "Konvergenzwetterlage" und dessen, was sie denn da mit sich bringen wird. Den weiteren Wetterverlauf betreffend, weiß ich noch nicht, ob ich den "Kellerdahlien" einen verlängerten Aufenthalt in ihrem Kerker zumuten kann oder sie ausgerechnet bei dem ab Dienstag erwarteten sehr windigen Schauerwetter ins Freie pflanze und sie von ihrem Leid in der Dunkelheit erlöse. Ungeachtet dessen, entwerfe ich, fast wie am Reißbrett, den Stellplan für die jeweilige Dahliensorte in unserem Garten. Ich bin bemüht, alle Pflanzen, farblich und von der Form her, so nach unserem persönlichen Geschmacksempfinden anzuordnen, daß es schön aussieht. Ob ich die Fähigkeit dazu besitze, ist eine andere Frage. Die Dahlien wahllos aneinanderzureihen kommt jedenfalls nicht in Frage. Ich scheine mich tendenziell für hohe Dahlien zu begeistern und in diesem Jahr haben wir eher wenige mittelhohe Sorten. Das erschwert die Sache ungemein, da wir eigentlich am Rand, am Übergang zum Rasen, keine Riesenbüsche stehen haben wollen. Der wenigen Anzahl an mittelhohen Sorten wegen, wird eine halbwegs gelungene, ansehnliche, farbliche Abstimmung aufeinander nicht gerade einfach. Dafür ist die Auswahl bei den mittelhohen Sorten einfach zu gering. Und, eine oder zwei Riesensorten, werden dann doch wohl am Rand landen müssen. Mal sehen.
Vor mir auf dem Tisch steht in einer Pflanzschale die Theresia D.. Sie entfaltet bei weitem noch nicht den Reiz und den Charme den sie auf den Bildern im DV und bei Elke Crocoll versprüht. Aber ist ja halt auch die erste Blüte und über die Jahre ist mir natürlich nicht entgangen, daß sich da im weiteren Verlauf häufig sehr viel tut. Blicke ich nach rechts, weiß ich schon jetzt, daß die Entscheidung dafür, fast alle gelben Sorten gegen andere auszutauschen, richtig war. Von dort strahlen mich nämlich zwei Blüten der Hapet Sun an, die mich vollends begeistert haben. Die Hapet Goldball steht daneben und war ebenso den Kauf wert. Sie hat zwar nicht den"Glamour" der Sun, aber wir wollen auch mal die Kirche im Dorf lassen. Bei der Hapet Bonfire hat mir die erste Blüte besser gefallen als die zweite. Die Farben waren kräftiger. Mal sehen wo sie sich farblich einpendeln wird. Neben der Sun sehe ich ElkeC, Gwyneth und Taratahi Ruby . Alle ein Gedicht. In meinem Rücken steht die Hapet Exotica. Zwar sind erst 12 Blütenblätter zu sehen, aber diese geben den Blick frei auf eine ganz tolle Farbkombination. Beim Betrachten der Sorte auf der Webseite von Peter Haslhofer war ich mir doch sehr unschlüssig darüber, ob mir die Farben der Sorte gefallen könnten. Diese Zweifel sind jetzt gänzlich ausgelöscht. Selbst wenn sich der Farbton durch Sonneneinstrahlung und Temperatur verändern sollte. Zur Form kann ich noch nichts sagen. Die Hapet Spartan geht auf und ihre Farbe finde ich schön. Ob meine bessere Hälfte das auch so sehen wird... . "Schon" ins Beet gepflanzt habe ich die Hapet Sweetheart.Sie ist zu einem Drittel geöffnet und die Farbkombination ist wirklich umwerfend. Sie hat eine zweite Knospe, bei der der Farbton viel, viel dunkler ausgeprägt zu sein scheint. Auch hier muß man sehen , worauf das hinausläuft.
Doch so schön das alles auch sein mag. Ich finde es schon bedrückend damit zu leben, daß die Natur jederzeit im Nu all das Schöne hier auslöschen kann. So redet ganz aktuell ein Wetterdienst im Internet für Dienstag von Böen um die 85 km/h. Da spiele ich mit dem Gedanken einen Teil der 12 gepflanzten Sorten wieder auszubuddeln. Gerade eingepflanzt, sind sie noch nicht gut verwurzelt und weit entfernt von den "Baumstämmen" die sie in ein paar Monaten sein werden. Wenn die Sweetheart, die Pink Beauty, die Amethyst, die Burgundy und die Nick Sr den Sturm, so er den eintrifft, nicht überleben sollten, dann wäre das schon eine riesige Enttäuschung. Mal sehen, was da auf uns zukommt.
Kater Toni und Joerg. Schöne Grüße auch an Euch. Ich wünsche Euch eine ganz tolle Dahliensaison. Ich freue mich schon auf viele tolle Bilder von allen Dahlienliebhabern hier im Forum.
Grüße
Eos (Thomas)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Eos« (3. Juni 2017, 10:47)


Eos

Schüler

(10)

  • »Eos« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 76

Klarer Vorname: Thomas & Claudia

Wohnort: Mülheim an der Ruhr

Renommeemodifikator: 9

  • Nachricht senden

11

Montag, 5. Juni 2017, 09:17

Schon ganz schön bunt.
»Eos« hat folgendes Bild angehängt:
  • P1060977.JPG

12

Montag, 5. Juni 2017, 17:19

Hallo Claudia, hallo Thomas,

sieht ja so aus als ob bei dir schon der Sommer ausgebrochen ist. ;)
Aber erst einmal vielen Dank für die Grüße.
Mein Dahlienjahr hat denkbar schlecht angefangen. Anfang des Jahres wollte ich Stecklinge ziehen von einen meiner Sämlinge um sie bei bei der Sortenprüfung anzumelden was mir zum 2. mal nicht gelungen ist. irgendwie kriege ich das nicht auf die Reihe. Na und dann habe habe ich meine Knollen auch sehr spät in die Erde bekommen. Kann also dieses Jahr nur noch besser werden.

Viele Grüße aus der Lutherstadt Jörg

Matthias

Anfänger

(10)

  • »Matthias« ist männlich

Beiträge: 33

Klarer Vorname: Matthias

Renommeemodifikator: 1

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 7. Juni 2017, 21:14

@ Eos
Glückwunsch zu deinen schönen frühen Blüten! Da hat sich die Arbeit ja wirklich gelohnt. Muss ich im nächsten Jahr auch mal ausprobieren. Immerhin kommen bei mir jetzt auch schon einige Knospen, aber bis zur Blüte dauert es wohl noch ein bisschen ;)

@ joerg
Das tut mir wirklich sehr leid, dass du so ein Pech hattest. Das es mit den Stecklingen nicht geklappt hat überrascht mich ein bisschen. Ich habe es dieses Jahr auch zum ersten Mal mit der Stecklingsvermehrung probiert und es hat sehr gut funktioniert. Hat es bei dir mit dem Vortreiben nicht geklappt? Oder sind sie dir verfault? Hoffe du hast im nächsten Jahr mehr Glück.

MfG Matthias

14

Freitag, 9. Juni 2017, 12:03

Hallo Matthias,

ich kann dir nicht mal sagen was für ein Fehler ich gemacht habe. Sie wurden mit einmal trocken. Großes Rätsel?????

Meine anderen Pflanzen ( Tomaten, Chilli, Hokaidos ) sind gut gewachsen und mit den Dahlienstecklingen wird es nichts.

Wahrscheinlich muß sich mal einer neben mich stellen und dann plötzlich rein rufen "Da ist der Fehler" ;)

Viele Grüße aus der Lutherstadt Jörg

Eos

Schüler

(10)

  • »Eos« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 76

Klarer Vorname: Thomas & Claudia

Wohnort: Mülheim an der Ruhr

Renommeemodifikator: 9

  • Nachricht senden

15

Freitag, 9. Juni 2017, 12:05

Hallo Joerg,
ich finde es ausgesprochen schade, daß das mit Deinem Steckling nicht hingehauen hat. Wenn man so mit ganzem Herzen bei der Sache ist, hat man daran natürlich zu knabbern.Ich wünsche Dir aber nochmals eine tolle Saison.
Hallo Matthias
Dankeschön.Ob sich die ganze Arbeit wirklich gelohnt hat, werden erst die kommenden Monate zeigen.
Grüße
Eos

Eos

Schüler

(10)

  • »Eos« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 76

Klarer Vorname: Thomas & Claudia

Wohnort: Mülheim an der Ruhr

Renommeemodifikator: 9

  • Nachricht senden

16

Samstag, 24. Juni 2017, 20:50

Neben vielen anderen Sorten hat es mir gerade auch schon die Hapet Tricolore angetan. Sie steht nicht unweit der Vicki und hat ein wärmeres Gelb als letztgenannte. Spiegelt sich im Bild nicht so wieder. Die Hapet 2014-283: viel hat nicht gefehlt und ich hätte geweint. Tränen der Freude, versteht sich.
Man muß sich auch selber veräppeln können.
Von meinen Neuerwerbungen gefällt mir die Hapet Sweetheart sehr gut. Die Nach 4 Jahren ist es mir zum ersten Mal gelungen die Hapet Gold "durchzubringen" und sie ist der Megahammer. Die AC Abby hat bei der brutalen Hitze schon mal angedeutet was ihr in die Wiege gelegt worden ist und das ist aller Ehren wert. Mal sehen, was sie von ihrem Potential in unserem Garten bis zum Herbst entwickeln kann. Kazusa-Shiranami geht gerade auf. Für die Adlerstein habe ich noch keinen Stellplatz. Die erste Blüte der Hapet Highlight war zum Verlieben. Sehr leuchtend, eine wunderschöne Form, ganz toll. Lady Liberty, sehr elegant und filigran in der Form und nicht so protzig. Die Jana hat wider Erwarten überlebt und ich bin gespannt auf die Blüte. Die Elke C. ist unbeschreiblich schön. Aber irgendwie gibt sie schon die ersten Hinweise darauf, daß sie in nicht allzu ferner Zeit offen aufgehen wird. Ich habe sie, weil ich da über die Jahre so bestimmte Tendenzen zu erkennen glaube, in einen eher schattigen Bereich platziert.
Grüße
Eos
»Eos« hat folgende Bilder angehängt:
  • P1070046.JPG
  • P1070055.JPG

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Eos« (24. Juni 2017, 21:24)


Ähnliche Themen

Social Bookmarks

Thema bewerten